Bitte stellen Sie Ihre Schriftgröße ein:              

Kontrastfunktion aktivieren:  

BKH Lohr unterzeichnet Charta der Vielfalt

Die „Charta der Vielfalt – Für Diversity in der Arbeitswelt“ ist eine 2006 gegründete Initiative, die sich die Förderung von Vielfalt in Unternehmen und Institutionen zum Ziel gesetzt hat. Sie möchte also die Vielfalt in der Arbeitswelt voranbringen, durch Anerkennung, Wertschätzung und Einbeziehung dieser. Die unterzeichneten Organisationen sollen ein Arbeitsumfeld erschaffen, das frei von Vorurteilen ist. Mit der Unterzeichnung der Charta der Vielfalt setzt das Bezirkskrankenhaus Lohr ein klares Zeichen für Vielfalt und Toleranz in der Arbeitswelt und signalisiert die Wertschätzung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unabhängig von deren Geschlecht und geschlechtlicher Identität, Nationalität, ethnischer Herkunft, Religion oder Weltanschauung, Behinderung, Alter, sexueller Orientierung und Identität.

Beitritt Charta der Vielfalt

Foto: Lisa Hörnig

v.l. Bernd Ruß (Krankenhausdirektor), Marianne Schaffarzcik (Pflegedirektorin) und Prof. Dr. Dominikus Bönsch (Ärztlicher Direktor) mit der unterzeichneten Urkunde der Charta der Vielfalt.

Wir alle profitieren von der Vielfalt in der Arbeitswelt.

Bereits über 3.800 Unternehmen und Institutionen mit insgesamt 14 Millionen Beschäftigten haben die Charta der Vielfalt unterzeichnet. Ständig kommen weitere Unterzeichnerinnen und Unterzeichner der Charta der Vielfalt hinzu, wie das Bezirkskrankenhaus in Lohr am Main.

„Mit der Unterzeichnung der Charta der Vielfalt gehen wir die Selbstverpflichtung ein, die Vielfalt in unserem Krankenhaus wertzuschätzen, diese bei allen Mitarbeitenden ins Bewusstsein zu rufen und vor allem die Vielfalt weiter zu fördern.“ so der Krankenhausdirektor Bernd Ruß. Doch wie sieht das in der Praxis aus?

Am heutigen deutschen Diversity Tag wurde den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ein Quiz zum Thema Diversity zur Verfügung gestellt. „Heute geht es darum, die bestehende Vielfalt aufzuzeigen und deutlich zu machen, dass Vielfalt für uns normal ist. Es ist normal, dass bei uns am BKH viele verschiedene Sprachen gesprochen werden (mehr als 30) und wir beispielsweise eine interne Liste führen, um bei Sprachbarrieren mit Patientinnen und Patienten eine geeignete Person zum Übersetzen zu finden. Wir als Arbeitgeber profitieren von der Vielfalt unserer Mitarbeitenden“ so Prof. Dr. Dominikus Bönsch, Ärztlicher Direktor des Bezirkskrankenhauses. Ein weiteres Beispiel für die Anerkennung von Vielfalt ist die bauliche Barrierefreiheit. Türschwellen oder Treppenstufen zum Gebäudeeingang werden für Menschen mit einer Gehbehinderung reduziert, aber nicht nur diese profitieren davon, sondern sie erleichtert auch den Arbeitsalltag aller anderen Beschäftigen, insbesondere den Mitarbeitenden des technischen Betriebs. Es gibt viele weitere Bespiele, aber wichtig ist „Dass wir die Vielfalt wertschätzen und weiter fördern. Aus diesem Grund haben wir die Charta der Vielfalt unterzeichnet. Wir möchten uns selbst auffordern, weiter an dem Thema zu arbeiten und uns als Arbeitgeber attraktiver zu gestalten.“ so Marianne Schaffarczik, Pflegedirektorin am BKH.

Was passiert als nächstes?

Der deutsche Diversity Tag bildet den Auftakt am BKH und wird auch in den nächsten Jahren eine Rolle spielen. Dennoch sollen fortlaufend verschiedene Maßnahmen initiiert und umgesetzt werden. Beispielsweise sollen Teile der BKH-Webseite oder -Flyer in einfache Sprache übersetzt werden, es sollen Fortbildungen zu Diversity-Themen angeboten werden, wie zum Beispiel „Kultursensible Pflege“, „Umgang mit der Generation Z“, „Transidentität“, … oder eine Themenwoche „Vielfalt“ stattfinden. Zukünftig sollen auch Bewerbungsprozesse darauf hin überprüft werden, ob bei Stellenausschreibungen die Vielfalt der sich Bewerbenden in Hinsicht auf kulturelle und persönliche Unterschiede angesprochen wird und inwieweit Auswahlprozesse der Bewerberinnen und Bewerber vielfaltssensibel vorgenommen werden.

Allein mit der Unterzeichnung der Charta ist es nicht getan, es müssen Taten und Aktionen folgen. Das Bezirkskrankenhaus ist bereit diesen Schritt zu gehen und als Arbeitgeber seine gesellschaftliche Verantwortung zu tragen und ein Vorbild zu sein.

Fragen zu der Unterzeichnung der Charta der Vielfalt am BKH Lohr beantwortet Ihnen Lisa Hörnig (Lisa.Hoernig@Bezirkskrankenhaus-Lohr.de, 09352 503 20051).

Ansprechpartner:
Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit & Personalmarketing
Lisa Hörnig
Am Sommerberg 21
Tel: 09352 503-20051