Bitte stellen Sie Ihre Schriftgröße ein:              

Kontrastfunktion aktivieren:  

2.000. Impfung am Bezirkskrankenhaus

Noch am 05. März 2021 berichtete das BKH von der 1.000 Impfung in seiner Einrichtung. In der Zwischenzeit hat sich einiges getan „Wir sind sehr froh, heute die 2.000 Impfung durchgeführt zu haben. Es senkt das Infektionsrisiko und somit mögliche Ausbrüche. Bei den Kolleginnen und Kollegen sowie den Patientinnen und Patienten schafft es mehr Sicherheit und Erleichterung“ so der Krankenhaushygieniker Dr. Thomas Schönfeld. Von den 2.000 Impfdosen für das BKH und die Heime am Sommerberg entfallen ca. 70 % auf Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und ca. 30 % auf Patientinnen und Patienten. Des Weiteren wurden die Impfstoffe von BioNTech, AstraZeneca und Moderna zu ca. 70 % für eine Erstimpfung und ca. 30 % für eine Zweitimpfung verwendet. „In den vergangenen Wochen hatten wir die Möglichkeit immer mehr Patientinnen und Patienten, welche wie auch das Krankenhauspersonal in die Priorisierungsstufe zwei fallen, ein Impfangebot unterbreiten zu können.“ so Dr. Schönfeld.

2.000. Impfung

Foto: Lisa Hörnig
Das BKH-Impfteam v.l. Frau Heck, Herr Rieb, Herr Dr. Schönfeld und Herr Amann.


Ganz erfreulich ist die Situation in den Heimen am Sommerberg. Unter den Bewohnerinnen und Bewohnern konnte eine Impfquote von 90 % erreicht werden. Auch die dort beschäftigten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben sich zu 94 % gegen das Corona Virus impfen lassen. Davon sind
bereits 86 % zweimal geimpft worden. „Es ist sehr schön, dass wir bis heute keinen Corona-Ausbruch in unseren Heimen verzeichnen mussten. Gerade weil einige unserer Bewohnerinnen und Bewohner schon älter sind.“ erzählt Werner Hartmann, Leiter der Heime am Sommerberg.


Das BKH sieht sich mit einer Impfquote an Erstimpfung von ca. 85 % bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und vielen Zweitimpfungen gut für die Zukunft aufgestellt. „Durch den unermüdlichen Einsatz unseres Impfteams, Herrn Dr. Schönfeld, Herrn Rieb, Frau Heck und Herrn Amann, und die sehr gute Zusammenarbeit mit dem Impfzentrum Main-Spessart in Lohr in Leitung von Herrn Schüßler und seiner Stellvertreterin Frau Alves konnten wir diese tolle Impfquote in unserem Haus erreichen.“ berichtet der Ärztliche Direktor des BKHs, Herr Prof. Dr. Bönsch. Weiterhin hofft er, auch viele der Patientinnen und Patienten weiter impfen zu können, denn gerade in der Psychiatrie und den Patientinnen und Patienten mit Depressionen und damit verbundenen Angststörungen können Ängste genommen werden, was sich positiv auf die Behandlung auswirkt. Dies spiegelt sich in der großen Dankbarkeit der Patientinnen und Patienten gegenüber dem Impfteam wider.

Ansprechpartner:
Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit & Personalmarketing
Lisa Hörnig
Am Sommerberg 21
Tel: 09352 503-20051