Bitte stellen Sie Ihre Schriftgröße ein:              

Kontrastfunktion aktivieren:  

Einige Neue und einiges Neues aus der Sporttherapie

Viel Bewegung gab es in der vergangenen Zeit nicht nur bei den Angeboten der Sporttherapie, sondern auch bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Fachbereich. Seit Juli 2020 wurde das Team um gleich drei neue Personen erweitert. Beginnend mit Luisa Frank im Juli 2020. Sie ist zu einem Großteil in Haus 7 tätig und unterstützt die Kolleginnen und Kollegen durch verschiedene Angebote in der Allgemeinpsychiatrie.  Seit November 2020 verstärkt Manuel Heumann hauptsächlich das Team der Forensik und die Station 5 oben. Schlussendlich vervollständigt Elena Kirsch im Februar 2021 die Sporttherapie. Sie komplementiert größtenteils die Angebote der Tagesklinik. Nun sind insgesamt 9 Sportis zuständig für Bewegung und Entspannung der Patientinnen und Patienten, eine bunte Mischung aus jahrelanger Erfahrung und Motivation. So können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Therapien durch unterschiedliche Spezialisierungen größtmöglich profitieren. Zum einen kann durch den Sport Ablenkung, Freude und eventuell auch ein neues Hobby gefunden werden. Zum anderen besteht die Möglichkeit sich und den eigenen Körper (wieder neu) zu entdecken und von einer anderen Seite kennen zu lernen.

Sporttherapie

Doch nicht nur bei den Mitarbeitenden im Sport hat sich einiges verändert, auch die Therapien haben sich im Zuge der Pandemie gewandelt. Einerseits musste das Programm umgestellt, andererseits auch die Bedingungen an die vorliegende Situation angepasst werden. Spezielle Angebote wurden gegen allgemeine ausgetauscht, um jeder Station einigermaßen ähnliche und trotzdem interessante, abwechslungsreiche Therapien zu ermöglichen. Eine Aufgabe, die organisatorisch bewältigt werden musste. Doch durch die gute Zusammenarbeit in der gesamten Abteilung der Komplementären Therapien konnte auch diese Herausforderung gemeistert werden. Außerdem müssen sowohl alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, als auch die Patientinnen und Patienten Masken in der Sporthalle tragen. Dies wird von den betroffenen Patientinnen und Patienten zumeist besser aufgenommen, als gedacht.

Die „Sportis“ freuen sich, wie wahrscheinlich viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des BKHs, auf einen hoffentlich bald einigermaßen „normal“ gestalteten Ablauf und somit auch die bestmögliche Betreuung der Patientinnen und Patienten. Umso schöner, wenn die Therapien wieder im vollen Umfang stattfinden können.

Wir freuen uns schon jetzt darauf!

Ansprechpartner:
Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit & Personalmarketing
Lisa Hörnig
Am Sommerberg 21
Tel: 09352 503-20051