Bitte stellen Sie Ihre Schriftgröße ein:              

Kontrastfunktion aktivieren:  

Projektarbeit der Ergotherapie

Handarbeiten für den guten Zweck

Patienten des Bezirkskrankenhauses Lohr erarbeiten eine Patchwork-Decke für Hilfsprojekt in Afrika und entdecken und entwickeln dabei ihre Fähigkeiten.

 

In der Abteilung für Suchtmedizin können Patienten täglich das Angebot der Ergotherapie nutzen. Das therapeutische Angebot richtet sich an akut (leistungs-)schwache Patienten und umfasst handwerkliche Tätigkeiten zur Förderung der kognitiven Leistung.  Im Fokus steht dabei die Motivation der Patienten, Interessen wecken aktiv den Tagesablauf mitzugestalten und die Förderung der sozialen Fähigkeiten.

Im vergangenen Jahr startete eine besondere Projektarbeit der Station 18 unten. Eine  Patchwork Decke zugunsten der Afrikahilfe sollte angefertigt werden. Viele interessierte Patienten haben sich an dem Projekt beteiligt und einen oder mehrere sogenannte Patches hergestellt. Einige Patienten haben dabei ein neues Hobby entdeckt und wollen diesem verstärkt nach der Entlassung zu Hause nachgehen.

Dass die Aktion so rege Anteilnahme erfahren hat, liegt zum einen sicherlich an der sinnstiftenden Tätigkeit und dem Gefühl, gebraucht zu werden – nützlich zu sein. Eigenes handwerkliches Tun wird hier eingewoben in ein Gemeinschaftsprojekt für Bedürftige. „Schön, etwas mit anderen zusammen zu machen und dann noch für einen guten Zweck“, so die einstimmige Meinung der eifrigen Patienten.

Sowohl die aktiv als auch die passiv Beteiligten erlebten die Atmosphäre des gemeinschaftlichen Tuns und genossen die dabei entstandenen Gespräche. Für jeden blieb Zeit und Raum, um von sich und  seinem Leben zu erzählen. Nicht immer schöne Erlebnisse, häufig begleitet von Scham und Schuldgefühlen. Umso hilfreicher, dass und wie die Gruppe zuhörte – aufmerksam, respektvoll, verständnisvoll, akzeptierend und ohne zu bewerten.

Als die Decke zusammengehäkelt wurde und das Endergebnis endlich sichtbar war, war die Begeisterung groß. Nun, mit dem Endprodukt vor Augen, sind sich die beteiligten Patienten einig: „Die Decke findet ihren Liebhaber und sollte verkauft werden.“ Der Erlös aus dem Verkauf geht an ein Hilfsprojekt in Afrika.

Der Verkauf der Decke wird am Sommerfest des Bezirkskrankenhauses, am 4. Juli, von 12 bis 18 Uhr,  in der Textilwerkstatt, Haus 17 stattfinden.

Patienten und Therapeuten freuen sich über zahlreiche Interessenten und großzügige Angebote.

067 (3)

Bild: Projektarbeit der Patienten  – der Erlös geht an ein Hilfsprojekt in Afrika

Ansprechpartner:
Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit & Personalmarketing
Lisa Hörnig
Am Sommerberg 21
Tel: 09352 503-20051