Bitte stellen Sie Ihre Schriftgröße ein:              

Kontrastfunktion aktivieren:  

HeadArzt

Stiftung deutsche Depressionshilfe

Die Depression gehört zu den häufigsten und hinsichtlich ihrer Schwere am meisten unterschätzten Erkrankungen. Jeder fünfte Bundesbürger erkrankt ein Mal im Leben an einer Depression. Insgesamt leiden in Deutschland derzeit ca. vier Millionen Menschen an einer behandlungsbedürftigen Depression.

Von der großen Zahl depressiv Erkrankter erhält allerdings nur eine Minderheit eine optimale Behandlung. Die Gründe hierfür sind vielfältig: u.a. fehlende Hoffnung und mangelnde Energie der Betroffenen, um sich Hilfe zu holen, diagnostische und therapeutische Defizite auf Seiten der Ärzte, sowohl Unterschätzung der Schwere als auch Stigmatisierung der Erkrankung. 

Das Kompetenznetz Depression, Suizidalität und das daraus entstandene Deutsche Bündnis gegen Depression e.V. haben in den vergangenen zehn Jahren erfolgreich daran gearbeitet, die Versorgung von depressiv Erkrankten zu verbessern.

Wir wollen die Erfolge auf dem Gebiet der Erforschung der Krankheit Depression und der Optimierung der Versorgung langfristig sichern und weiterentwickeln. Daher haben im Frühjahr 2008 die beiden Verbünde sowie engagierte Privatpersonen mit Unterstützung des Universitätsklinikums Leipzig AöR die Stiftung Deutsche Depressionshilfe ins Leben gerufen.

 

 

Nähere Informationen hier:

http://www.deutsche-depressionshilfe.de/index.phpexterner Link

Ansprechpartner:
Krankenhaus für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatische Medizin
Am Sommerberg
97816 Lohr a.Main
Tel: BKH Zentrale 09352 503-0
Fax: 09352 503-20000