Patienten der Forensik holen Schulabschluss nach

(BSJ)Erstmals haben sieben Patienten aus dem Maßregelvollzug die Gelegenheit genutzt, während ihrer Therapien, einen Schulabschluss nachzuholen. Am vergangenen Donnerstag wurden an der Gustav-Wöhrnitz-Mittelschule im Nägelseezentrum von Schulleiterin, Susanne Rinno, die Abschlusszeugnisse überreicht.

Die Idee, einen eigenen Schulkurs anzubieten, hatte der Ärztliche Direktor und Maßregelvollzugsleiter, Prof. Dr. Dominikus Bönsch, schon lange. Und so wurde aus der Idee im vergangenen Jahr ein neues Projekt.  Mit der Einstellung der pädagogischen Lehrkraft, Alexis Buhler, konnte erstmals der neue Kurs für die Patienten  verwirklicht werden.

Bei einer Informationsveranstaltung im April 2017 stellte Rinno in der Forensik die verschiedenen Schulabschlüsse vor und besprach anschließend mit Buhler die Lehrinhalte.  Sieben Patienten  meldeten sich schließlich für den Kurs an.  Die Defizite wurden mit individuellem Förderunterricht abgebaut, so dass bereits im August mit den regulären Lehrinhalten in Mathematik, Deutsch, Englisch, Physik/Chemie/Biologie und Geschichte/Sozialkunde/Erdkunde begonnen werden konnte. Der Unterricht erfolgte drei Mal wöchentlich. Später wurden die Unterrichtseinheiten intensiviert und im April 2018 legten die Patienten ihre Prüfungen ab.

Von den herausragenden Ergebnissen zeigten sich sowohl Schulleitung als auch der Ärztliche Direktor schwer beeindruckt. Mit vier Mal Mittlerer Reife, einem qualifizierenden Mittelschulabschluss und zwei erfolgreichen Mittelschulabschlüssen gingen die Teilnehmer des ersten Kurses in die Zielgerade. Dass es gleich im ersten Durchlauf so erfolgreich sein würde,  „hätte ich in meinen kühnsten Träumen nicht erhofft“, fügte Bönsch in seinen Dankesworten an Schulleitung, Buhler und natürlich an die Patienten hinzu.

Auch Rinno bestätigte, die große Motivation der Patienten. Unterschieden hätten sich die Prüflinge in Bezug auf die Nervosität bei den Prüfungen dann letztlich nicht von den Schülern der Mittelschule. „Sie haben die Messlatte mit ihren Leistungen  für den folgenden Kurs sehr hoch gesetzt. Es liegt jetzt in ihrer Hand mit dem Schulabschluss einen Neustart zu beginnen, betonte Rinno bei der Zeugnisübergabe.

Die Absolventen bedankten sich bei den Initiatoren für diese Möglichkeit und das große Verständnis für alle Probleme und Anliegen. Es sei nicht immer einfach gewesen, neben Therapie und Arbeitseinsätzen,  Zeit für das Lernen zu finden.  „Aber der Einsatz habe sich gelohnt und eröffnet jetzt viele Türen“, so die frisch gekürten Absolventen.

SchulabschlussFO

Die Patienten aus der Forensischen Klinik erhielten vergangenen Donnerstag ihre Abschlusszeugnisse (von links) Susanne Rinno, Schulleiterin der Mittelschule Lohr, Peter Sander, stellvertretender Schulleiter, vier Patienten, Alexis Buhler, pädagogische Lehrkraft BKH, Prof. Dr. Dominikus Bönsch, Ärztlicher Direktor und Maßregelvollzugsleiter BKH

drucken Drucken
Schriftgröße AAAKontrast Kontrast
Ansprechpartner:
Krankenhaus für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatische Medizin
Am Sommerberg
97816 Lohr a.Main
Tel: BKH Zentrale 09352 503-0
Fax: 09352 503-20000